Verdi, Giuseppe / Tarkmann, Andreas N. (arr.)

"Composizione da Camera" (Romanzen), "Verdiana"

Klavierlieder instrumentiert für Sänger und Kammerorchester

Auftraggeber: Alkor-Edition und Sinfonieorchester der Stadt Wuppertal
Uraufführung: 1/2001 Wuppertal und Koblenz

Inhalt:
1.Teil: transponierte Instrumentationen (mittlere Stimme):
1. Preludio (aus "Lombardi" 3. Akt): Fassung mit Solo-Violine
2. Il poveretto (Der Arme) [Text von S. M. Maggioni]
3. Deh, pietoso, oh Addolorata (Ach neige, du Schmerzensreiche) [Text von Johann Wolfgang von Goethe]
4. In solitaria stanza (In einsamer Kammer) [Text von Jacopo Vittorelli]
5. Lo spazzacamino (Schornsteinfeger) [Text von S. M. Maggioni]
6. Ad una stella (An einen Stern) [Text von Andrea Maffei]
7. L'esule (Der Verbannte) [Text von Temistocle Solera]
8. Brindisi (Trinklied, 2. Version) [Text von Andrea Maffei]

2.Teil: Instrumentationen in Originaltonart (hohe Stimme):
1a. Preludio (aus "Lombardi" 3. Akt): Fassung mit Solo-Flöte
2a. Il poveretto (Der Arme) [Text von S. M. Maggioni]
3a. Deh, pietoso, oh Addolorata (Ach neige, du Schmerzensreiche) [Text von Johann Wolfgang von Goethe]
4a. In solitaria stanza (In einsamer Kammer) [Text von Jacopo Vittorelli]
5a. Lo spazzacamino (Schornsteinfeger) [Text von S. M. Maggioni]
6a. Ad una stella (An einen Stern) [Text von Andrea Maffei]
7a. L'esule (Der Verbannte) [Text von Temistocle Solera]
8a. Brindisi (Trinklied, 2. Version) [Text von Andrea Maffei]

Besetzung:
Sänger

Flöte
Klarinette
Horn
Fagott
2 Violinen
Viola
Violoncello
Kontrabass


Einspielungen:


CoverCPO 999 849-2
Verdiana
Verdi in Arrangements
Carola Guber; Arte Ensemble Hannover des NDR
Erschienen: 2002


Notenmaterial:

Titelseite

Verlag: Cecilia Music Concept, Köln
Vertrieb: Bärenreiter · Alkor (Kassel)
Verdiana
"Composizione da camera" per canto e pianoforte von Giuseppe Verdi
Art: Leihmaterial

 
Werke suchen


Echo Klassik 2013

"Klassik für Kinder"-Preis
für die CD-Einspielung

A.N. Tarkmann: Arrangieren für Kammermusikensembles

Andreas N.Tarkmann
Na warte, sagte Schwarte
nach dem gleichnamigen Kinderbuch von Helme Heine
und
Die verlorene Melodie
Text: Eberhard Streul

Staatsphilharmonie
Rheinland-Pfalz