Humperdinck, Engelbert / Tarkmann, Andreas N. (arr.)

"Hänsel und Gretel"

arrangiert für Kammerensemble, mit erweiterter Chorebene für Mädchenchor (Kinderchor)

Auftraggeber: Mädchenchor Hannover
Uraufführung: geplant für 2016

Inhalt:
Ouvertüre [4:30] (instrumental)
2. Duett „Suse, liebe Suse“ [1:40] (Gretel, Hänsel)
3. Duett „ Griesgram hinaus“ [0:40] (Gretel, Hänsel)
4. Duett „Brüderchen komm tanz mit mir“ [3:40] (Gretel, Hänsel)
5. Zwischenspiel (Waldatmosphäre) [1:20] (instrumental)
6. Chor „Ein Männlein steht im Walde“ [2:10] (Mädchenchor S 1+2, A 1+2)
7. Duett mit den Kuckucksrufen [4:00] (Gretel, Hänsel, Kuckucksrufe: Mädchenchor in 2 Gruppen)
8. Lied des Sandmanns „Der kleine Sandmann bin ich“ [2:30] (Sandmännchen)
9. Abendsegen „Abends will ich schlafen gehn“ [3:00] (Gretel, Mädchenchor S 1+2, A 1+2)
10. Zwischenspiel [1:40] (instrumental)
11. Chor „Wie duftet´s von dorten“ [2:00] (Mädchenchor S 1+2, A)
12. Szene der Hexe „Ich bin Rosine Leckermaul“ [2:00] (Hexe, Hänsel)
13. Hexenbann „Hokus pokus, Hexenschuss“ [1:30] (Hexe)
14. Hexenritt „Hurr hopp hopp“ [1:50] (Hexe)
15. Knusperwalzer „Juchhei, nun ist die Hexe tot“ [3:00] (Gretel, Hänsel, Mädchenchor S 1+2, A)
16. Chor der Kuchenkinder „Habt Dank“ [2:10] (Gretel, Hänsel, Mädchenchor in 2 Gruppen)
17. Finale „Kinder schaut das Wunder an“ [1:30] (Sandmännchen, alle mit Mädchenchor max. 4stg.)

Besetzung:
Gretel (Sopran)
Hänsel (Sopran oder Mezzosopran)
Hexe (Mezzosopran oder Tenor)
Sandmännchen (Sopran)
Erzähler (Sprecher)
Mädchenchor (maximal Sopran1+2; Alt 1+2)

Akkordeon
Cembalo
Streichquintett (solistisch oder chorisch)

Spieldauer: ca. 40 Minuten


Notenmaterial:

Titelseite

Verlag: Cecilia Music Concept, Köln
Vertrieb: Musik und Bühne
"Hänsel und Gretel"
Kammerfassung mit erweiterter Chorebene für Mädchenchor (Kinderchor)
Art: Leihmaterial

 
Werke suchen


Echo Klassik 2013

"Klassik für Kinder"-Preis
für die CD-Einspielung

A.N. Tarkmann: Arrangieren für Kammermusikensembles

Andreas N.Tarkmann
Na warte, sagte Schwarte
nach dem gleichnamigen Kinderbuch von Helme Heine
und
Die verlorene Melodie
Text: Eberhard Streul

Staatsphilharmonie
Rheinland-Pfalz