Tarkmann, Andreas N. (Komp.)

"Die verlorene Melodie"

für Sprecher und großes Orchester

Text: Eberhard Streul
Auftraggeber: Staatsphilharmonie Ludwigshafen/Alkor-Edition
Uraufführung: 6/2008 Ludwigshafen

Besetzung:
1 Sprecher

2 Flöten (2. mit Piccoloflöte)
2 Oboen
2 Klarinetten in B
2 Fagotte
2 Trompeten in B
2 Hörner in F
1 Tenorposaune
1 Basstuba

Schlagzeug (1 Spieler):
Vibraphon, Xylophon, Drumset (mit Crash-Becken + Hi-Hat),
Beckenpaar, kleine Triangel, Pedal-Pauken, große Trommel

Violine 1 (auch solo)
Violine 2 (auch solo)
Viola
Violoncello
Kontrabass (auch solo)

Spieldauer: ca. 30 Minuten


Einspielungen:


CoverCOVIELLO CLASSICS COV 71301
Na warte, sagte Schwarte / Die verlorene Melodie
Konzertstück für Sprecher und Orchester
Malte Arkona, Erzähler Kinderchor Altriper Rheinfinken (Einstudierung Christiane Schmidt) Deutsche Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz Robin Engelen
Erschienen: 2013


Notenmaterial:

Titelseite

Verlag: Cecilia Music Concept, Köln
Vertrieb: Bärenreiter · Alkor (Kassel)
Die verlorene Melodie
Ein Konzertstück für Kinder, für Sprecher und Orchester
Art: Leihmaterial

 
Werke suchen


Echo Klassik 2013

"Klassik für Kinder"-Preis
für die CD-Einspielung

A.N. Tarkmann: Arrangieren für Kammermusikensembles

Andreas N.Tarkmann
Na warte, sagte Schwarte
nach dem gleichnamigen Kinderbuch von Helme Heine
und
Die verlorene Melodie
Text: Eberhard Streul

Staatsphilharmonie
Rheinland-Pfalz